06/2021 – Lesejahr B         für die Zeit vom 01.06. bis 30.06.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Internetpfarrbrief beinhaltet die Gottesdienste und Nachrichten 
von St. Kilian Lichtenau mit den Kapellengemeinden St. Antonius 
Hakenberg und St. Marien Ebbinghausen, sowie die Nachrichten des 
Gesamtpastoralverbundes. Den Pastoralverbundsbrief mit allen 
Ortschaften finden sie unter www.pv-lichtenau.de.
-------------------------------------------------------------------------------------------
St. Kilian Lichtenau u. Kapellengemeinden Hakenberg u. Ebbinghausen:
-------------------------------------------------------------------------------------------
Anmeldezeiten für die Wochenendgottesdienste ab dem 01. Mai:
In Lichtenau bitten wir Sie die Anmeldungen donnerstags in 
der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer: 
0157 – 37 87 89 69 zu tätigen. 
– Wenn donnerstags Feiertage sind, finden die Anmeldezeiten 
dienstags statt!!!
- Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten, an denen keine 
Anmeldung erforderlich ist, ein entsprechend ausgefülltes 
Formular mit Ihren Kontaktdaten mit (diese Vordrucke liegen 
in den Kirchen reichlich zur Mitnahme aus oder zum Dowload 
unter "Aktuelles"!) Sollten Sie diesen Vordruck nicht 
mitbringen, müssen Ihre Daten kurzfristig vom Ordnungsdienst 
in der Kirche erfasst werden.

Donnerstag, 3. Juni 
Fronleichnam 
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 mit anschließender Aussetzung und 
                 sakramentalem Segen
                 + Heinz Tölle

Freitag, 4. Juni 
Herz-Jesu-Freitag
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Herz-Jesu-Messe 
                 mit sakramentalem Segen
                 für die Heimatlosen und Flüchtlinge

Sonntag, 6. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 und sakramentaler Segen anlässlich des Lobetages 
                 am Ehrenmal
                 1. Jahresamt + Cäcilia Schonlau; ++ Franz u. 
                 Agnes Leifeld; ++ Ehel. Johannes u. Anna
                 Benteler
                 Kollekte: Förderung von Priesterberufen

Freitag, 11. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 Heiligstes Herz Jesu
                 für die Christen im Nahen Osten

Sonntag, 13. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hochamt 
                 Sechswochenamt + Gotthard Täuber; + Lisa Leifeld; 
                 ++ der Fam. Koch - Wrede - Böhner - Leifeld; 
                 ++ Xaver u. Burkhard Schulze; + Dienlein Gottwick; 
                 ++ Ehel. Maria u. Willy Hillebrand; ++ Ferdinand 
                 u. Helene Leifeld u. Schwester Pia; Leb. u. 
                 ++ der Fam. Westemeyer; + Josef Block; 
                 + Anton Wigge
                 Kollekte für unsere Pfarrgemeinde

Freitag, 18. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hl. Messe 
                 für die Einheit der Christen

Samstag, 19. Juni
10.00 Uhr: Lichtenau: 
                   Beichte der Kommunionkinder
10.30 Uhr: Lichtenau: 
                   Beichte der Kommunionkinder

Sonntag, 20. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hochamt 
                 Leb. u. ++ unserer Pfarrgemeinden im Pastoralen Raum
10.45 Uhr: Lichtenau: 
                   Hochamt Feier der Erstkommunion
                   für die ++ Angehörigen der Erstkommunionkinder
14.30 Uhr: Lichtenau: 
                   Dankandacht zur Erstkommunion
                   Kollekte für unsere Pfarrgemeinde

Donnerstag, 24. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 zu Ehren der Geburt des Hl. Johanns des Täufers
                 Um Einheit im Glauben und für die verfolgten 
                 Christen

Freitag, 25. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hl. Messe - als kfd Messe 
                 Leb. u. ++ der Familie Schlüter; 
                 + Bernhardine Gottwick; + Hannelore Leinkenjost, 
                 ++ Ehel. Mathilde u. Johannes Höschen

Sonntag, 27. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hochamt am Ehrenmal 
                 - mit Beteiligung der Schützen 
                 Jahresamt + Bernhardine Rehermann; 
                 ++ der Fam. Wagemeyer - Ernst - Schäfers; 
                 ++ Margareta u. Willy Wieneke; 
                 ++ Heribert Rehermann und Sohn Reinhard; 
                 + Hans-Josef Schäfers; Leb. u. ++ Mitglieder
                 des Heimatschutzvereins Lichtenau, ++ Ehel. Johannes u. 
                 Christine Dreier, ++ Ehel. Johannes u. Maria Hüneke u. 
                 Sohn Andreas
                 Kollekte für unsere Pfarrgemeinde
14.30 Uhr: Lichtenau: 
                   Tauffeier

Dienstag, 29. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 zu Ehren des Hl. Petrus und Hl. Paulus, Apostel
                 Für die Heimatlosen und die Flüchtlinge

1. Lobeprozession: 
    Sonntag, 06. Juni – Hochamt um 9:00 Uhr am Ehrenmal. Da auch in 
    diesem Jahr die Lobeprozession wegen der Corona Pandemie nicht 
    stattfinden kann, feiern wir wieder – bei jedem Wetter – ein 
    Festhochamt am Ehrenmal. Für Sitzgelegenheit ist gesorgt. Nach 
    derzeitigem Stand ist eine Anmeldung erforderlich und zwar am 
    Dienstag, 01. Juni in der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter der Tel. 
    Nr. 0157 37 87 89 69. Es gelten die Corona Regeln.
2. Erstkommunionkinder: 
    Das Üben der Erstkommunionkinder findet nach der Beichte, am 
    Samstag, 19. Juni statt.
3. Nachruf: 
    "Der Herr ist mein Hirt; er führt mich an Wasser des Lebens." 
    – Psalm 23 
    Die Pfarrgemeinde St. Kilian Lichtenau trauert um Gotthard Täuber! 
    Am Donnerstag, 22. April 2021 hat Herr Gotthard Täuber friedlich 
    und voll Vertrauen im Alter von 85 Jahren sein Leben in Gottes 
    Hände zurückgelegt. Tief verwurzelt im Glauben hat sich Herr 
    Täuber in das Leben der Pfarrgemeinde St. Kilian Lichtenau 
    eingebracht und wirkte lange Jahre aktiv in den Gottesdiensten 
    als Kommunionhelfer und Lektor. Auch das Gebet der Pfarrgemeinde 
    während des Kirchenjahres leitete er in unterschiedlichen 
    Andachten. Außerdem gedachte er sehr würdevoll der Verstorbenen 
    im Totengebet. Dieses gemeinsame Gebet war für die Angehörigen 
    immer eine Erfahrung der Gemeinschaft mit Christus und eine 
    Erfahrung menschlicher Gemeinschaft, die stärker ist als der 
    Tod. Im Glauben an die Auferstehung und im Gebet bleiben wir 
    ihm auf ewig verbunden. 
    Die Pfarrgemeinde St. Kilian spricht der Familie Täuber ihr 
    tiefes Mitgefühl aus. Wir werden Gotthard Täuber stets ehrend 
    gedenken und wissen ihn in Gottes gütigen, alles bergenden 
    Händen. Wir empfehlen ihn dem Gebet der Gläubigen und werden 
    seiner in den heiligen Messen gedenken.
4. Alle Pfarrbüros geschlossen: Aufgrund der aktuellen 
    Coronasituation bleiben die Zentralbüros in Bad Wünnenberg 
    und Lichtenau auch weiterhin noch geschlossen, ebenso die 
    Pfarrbüros in Bleiwäsche, Fürstenberg, Haaren, Helmern, 
    Leiberg, Atteln, Herbram und Holtheim. Wir bitten um 
    Beachtung! Die Zentralbüros in Bad Wünnenberg (Sprechzeit: 
    montags von 16 bis 18 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr) 
    und Lichtenau (Sprechzeit: dienstags und freitags von 9 bis 
    11 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr) erreichen Sie zu 
    den genannten Öffnungszeiten gerne telefonisch. Die 
    Pfarrbüros sind auch über die Mailadressen zu erreichen. 
    Bad Wünnenberg: E-Mail: 
    wuennenberg [at] pastoralverbund-wuennenberg.de oder 
    Lichtenau – E-Mail: buero [at] pv-lichtenau.de
5. Konkretisierung der Gottesdienstordnung für den Pastoralen 
    Raum: 
    Liebe Schwestern und Brüder, in den letzten Wochen haben sich 
    noch einige Konkretisierungen der Neuen Gottesdienstordnung 
    ergeben. Diese möchten wir Ihnen hier erläutern: Für die 
    gesetzten Messen, samstags 17.00 Uhr Vorabendmesse in Bad 
    Wünnenberg; sonntags 09.00 Uhr in Lichtenau und 18.00 Uhr in 
    Bad Wünnenberg, sollen keine besonderen Gottesdienste 
    gefeiert werden (Erstkommunion, ...). Diese drei Messen 
    sind als verlässlich gesetzt für den gesamten Pastoralen 
    Raum vorgesehen. So können die Gläubigen aus den acht 
    Gemeinden, in denen jetzt schon nicht jeden Sonntag eine 
    Hl. Messe gefeiert wird, an diesen Messfeiern teilnehmen. 
    Natürlich ist dies auch in den anderen Orten möglich, 
    zurzeit aber durch die besonderen Bedingungen nicht immer 
    so einfach. Daraus ergibt sich, dass die Feiern der 
    Erstkommunion in den Pfarreien Wünnenberg und Lichtenau 
    nicht an deren gewohnter Messzeit, sondern zu einer anderen 
    Zeit gefeiert werden. – Anmeldungen zu den Gottesdiensten 
    siehe unten. Für die Erstkommunionfeiern in den anderen 
    Orten, die sich von Juni bis Oktober ziehen, gilt die Bitte 
    an die Besucher, falls die Kirche zu klein ist, auf die Messen 
    in den anderen Orten auszuweichen.
    Auch wenn Schützenfeste in diesem Jahr nicht gefeiert werden 
    können, finden doch in einigen Orten Gottesdienste anlässlich 
    des Schützenfesttermins statt. In den letzten Wochen hat sich 
    das Pastoralteam mit den Verantwortlichen der Schützenvereine 
    und Bruderschaften digital getroffen und eine Möglichkeit 
    entwickelt, wie Gottesdienste zu den Schützenfesten auch in 
    Zukunft unter den Bedingungen der neuen Gottesdienstordnung 
    stattfinden können. Um den gewohnten Ablauf der Schützenfeste 
    zu ermöglichen und gleichzeitig nicht die neue 
    Gottesdienstordnung für die gesamte Schützenfestzeit außer 
    Kraft zu setzen, können auch in Zukunft Schützengottesdienste 
    zu den gewohnten Zeiten stattfinden. Welche Art von 
    Gottesdienst jeweils gefeiert werden kann, hängt von der 
    Gottesdienstordnung ab. 
    Ihr Pastoralteam
6. Werktagsmessen / Seelenämter: Wir weisen darauf hin, dass an 
    den Tagen, an denen nachmittags ein Seelenamt stattfindet, 
    die Werktagmesse entfällt. Die Intentionen des Tages werden 
    von den Sekretärinnen auf eine andere Messe verschoben. Bei 
    entsprechenden Terminwünschen wenden Sie sich bitte an die 
    Büros. Vielen Dank.
7. Gottesdienstanmeldungen: 
    In Bad Wünnenberg bleibt die telefonische Anmeldung bestehen. 
    Allerdings zeigt die Erfahrung, dass es nur noch erforderlich 
    ist, die Anmeldungen morgens entgegen zu nehmen. Daher bitten 
    wir Sie, sich donnerstags (bzw. dienstags – s.Info im Text) 
    telefonisch in der Zeit von 9 – 12 Uhr unter der Telefonnummer: 
    02953-285 für einen Gottesdienstbesuch anzumelden. - Im 
    Lichtenauer Bereich sind die Anmeldungen zu den Gottesdiensten 
    ab dem 01. Mai – bis auf St. Kilian Lichtenau und Iggenhausen 
    – nicht mehr erforderlich. In Lichtenau bitten wir Sie die 
    Anmeldungen ebenfalls donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr 
    unter der Telefonnummer: 0157 – 37 87 89 69 zu tätigen. – Wenn 
    donnerstags Feiertage sind, finden die Anmeldezeiten dienstags 
    statt!!! -- Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten, an denen 
    keine Anmeldung erforderlich ist, ein entsprechend ausgefülltes 
    Formular mit Ihren Kontaktdaten mit (diese Vordrucke liegen in 
    den Kirchen reichlich zur Mitnahme aus!) Sollten Sie diesen 
    Vordruck nicht mitbringen, müssen Ihre Daten kurzfristig vom 
    Ordnungsdienst in der Kirche erfasst werden. – ( Information: 
    Die Daten dienen Ihrem sowie dem Schutz aller anderen Besucher 
    der Gottesdienste, da damit im Falle einer Infektion einzelner 
    Personen mit dem Coronavirus Infektionsketten durch das 
    Gesundheitsamt nachverfolgt werden können. - Die Erhebung 
    Ihrer Daten erfolgt auf Grundlage der rechtlichen Vorgabe 
    gem. § 6 Abs. 1 lit. d) KDG i.V.m. § 3 CoronaSchVO mit Ihrem 
    Einverständnis. - Bitte beachten Sie, dass, sollten Sie uns 
    Ihre Daten nicht zur Verfügung stellen wollen, eine Teilnahme 
    am Gottesdienst leider nicht möglich ist. - Ausführliche 
    Informationen zum Datenschutz finden Sie auf einem Aushang im 
    Eingangsbereich der Kirche. Diese Daten werden nach Ablauf von 
    4 Wochen vernichtet.)- Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die 
    Büros in Bad Wünnenberg und Lichtenau.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Pastoraler Raum:

1. Prozessionen: Aufgrund der Corona Pandemie und den 
    aktuellen Schutzverordnungen können auch in diesem Jahr 
    zu Fronleichnam keine Prozessionen stattfinden. – Genaue 
    Informationen finden Sie auf der Homepage des Erzbistums 
    Paderborn. – Wie die Messen in den einzelnen Orten 
    stattfinden, sehen Sie jeweils unter den Gemeinden 
    aufgeführt.
2. Fronleichnam – Hochfest des Leibes und Blutes Christi: Im 
    Zentrum des Hochfestes stehen Leib und Blut Christ, ER 
    selbst mitten unter uns. In dieser Zeit, in der 
    Prozessionen nicht möglich sind, laden wir in unserem 
    Pastoralen Raum ein, sich IHM auszusetzen, bei IHM zu 
    verweilen, sich von IHM beschenken und bestärken zu 
    lassen. In der Pfarrkirche St. Antonius zu Wünnenberg 
    sind alle eingeladen, nach dem Hochamt bis zur 
    Sakramentsandacht um 18.30 Uhr bei IHM zu verweilen. 
    Dieselbe Möglichkeit besteht in der Pfarrkirche St. Cyriakus 
    zu Kleinenberg in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. ER 
    setzt sich im Sakrament des Brotes in dieser Zeit uns 
    Menschen dort aus. In der Pfarrkirche St. Marien zu 
    Fürstenberg sind alle, denen es wichtig und wertvoll ist, 
    um 19.00 Uhr zu stillen Anbetung eingeladen.
3. Firmung im Pastoralen Raum: Im November wird das Sakrament 
    der Firmung den Jugendlichen der Klassen 9 und 10 in 
    unserem Pastoralen Raum gespendet. Die Jugendlichen 
    werden im Juni angeschrieben und erhalten nähere 
    Informationen zur Firmung und zur Firmvorbereitung, die in 
    diesem Jahr, der Situation geschuldet, eher auf digitalem 
    Weg stattfinden wird. Sollte jemand keine Post bekommen, 
    bitten wir darum, sich im jeweiligen Pfarrbüro oder per 
    E-Mail bei Gemeindereferent Wiedenstritt 
    (gemeindereferent-wiedenstritt [at] pv-wuennenberg.de) zu 
    melden.
4. Pfarrer i. R. Johannes Sprenger: Nun also doch Bad Wünnenberg: 
    In der März-Ausgabe der Pfarrnachrichten wurde eine 
    reduzierte Gottesdienstordnung auch mit dem Weggang von Pastor 
    Wippermann und meinen Plänen begründet, eine altersgerechte 
    Wohnung in Paderborn zu suchen. Eine solche Wohnung hatte ich 
    inzwischen gefunden, und eine weitere Möglichkeit – ebenfalls 
    in Paderborn – tat sich auf. Doch dann waren es einige 
    pfiffige Wünnenberger, die von einer freien Wohnung vor Ort 
    im Haus der Gesundheit wussten. Die Plätze dort waren seit 
    langem ausgebucht, doch hatte eine Partei einen Rückzieher 
    gemacht. So wurde ich auf diese Wohnung angesetzt – mit Erfolg. 
    Im Juni werde ich dort meine neue Wohnung beziehen. Ist damit 
    die gekürzte Gottesdienstordnung hinfällig? Keineswegs! 
    Sicher werde ich weiter gern für Aushilfen etwa in 
    Ferienzeiten oder bei Krankheiten von Mitbrüdern da sein. 
    Aber mit dem Älterwerden darf es dann auch dabei bleiben. 
    Schließlich soll es nicht so weit kommen, dass ein Raunen 
    durch die Kirche geht, wenn ich aus der Sakristei zum 
    Gottesdienst komme: "Schon wieder der Alte!" Jene, die das 
    jetzt schon tun, bitte ich um liebende Geduld. Also dann 
    weiter hier vor Ort – mit dem Herrn unterwegs. 
    Johannes Sprenger
5. Pfarrsekretärin Frau Barbara Hesse: Verabschiedung von 
    Barbara Hesse in den Ruhestand Die Pfarrgemeinde 
    St. Antonius von Padua Bad Wünnenberg verabschiedet Frau 
    Barbara Hesse am Sonntag, 13. Juni um 9:00 Uhr in der 
    heiligen Messe aus ihrem langjährigen Dienst als 
    Pfarrsekretärin in den Ruhestand. Frau Hesse war seit dem 
    01. Januar 1998 als Pfarrsekretärin in St. Antonius von 
    Padua Bad Wünnenberg zum Wohle der Gemeinde tätig. – Die 
    große Anzahl von vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben 
    hat Barbara Hesse in all den Jahren mit viel Einsatz 
    gemeistert. – Hilfsbereitschaft und Entgegenkommen im 
    Umgang mit den Menschen, Zuverlässigkeit, Engagement und 
    die erforderliche Diskretion waren für sie eine 
    Selbstverständlichkeit bei ihrer Tätigkeit als 
    Pfarrsekretärin. - Barbara Hesse überblickte alle Bereiche 
    der Pfarrei und sorgte für einen reibungslosen Ablauf im 
    Pfarrbüro. Im Namen der Haupt- und Ehrenamtlichen, des 
    Pfarrgemeinderates, des Kirchenvorstandes sowie der 
    pfarrlichen Gruppen sprechen wir Barbara Hesse ein 
    herzliches Dankeschön für ihren Dienst aus und wünschen 
    ihr alles Gute, Gottes Segen und Gesundheit für ihren 
    wohlverdienten Ruhestand.
6. Caritas international: Corona-Pandemie in Indien – Die 
    Lage ist dramatisch. "Es ist ein Corona-Tsunami, der 
    unser Land gegenwärtig überrollt", erklären 
    Caritasmitarbeiter und -mitarbeiterinnen aus Indien. 
    Caritas international als Hilfswerk des Deutschen 
    Caritasverbandes unterstützt die umfangreichen Arbeiten 
    der indischen diözesanen Caritas-Organisationen. "Die 
    Kirche und unsere lokalen Partner in Indien betreiben 
    viele Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen. Hier 
    können wir das indische Gesundheitssystem direkt entlasten 
    und tatkräftig helfen", erläutert der Indienreferent des 
    Caritasverbandes. 
    Ihre Spende rettet Leben: Spendenkonto Caritas international 
    Stichwort: CX00422 
    IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02 
    Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe 
    BIC: BFSWDE33KRL 
    Unter www.caritas-international.de gibt es tagesaktuell 
    Informationen über die Entwicklungen und die Hilfsprojekte 
    vor Ort.
7. Caritasverband für das Erzbistum Paderborn: 
    Hilfe für Syrien. Der Paderborner Caritasvorsitzende 
    schreibt: "Wir hoffen auf Unterstützung für Menschen in 
    Syrien. Seit einem Jahrzehnt ist das Land im Bürgerkrieg. 
    Eine flächendeckende medizinische Versorgung gibt es schon 
    lange nicht mehr dort, und wo es sie gibt, ist sie nicht 
    erschwinglich. Um so bedeutender ist es, dass ein seit 
    Jahren durch uns maßgeblich finanziertes ambulantes 
    medizinisches Zentrum in Kamishli alle Menschen der Region 
    kostenfrei behandelt. Corona trifft und betrifft uns alle, 
    vor allem aber die Ärmsten der Armen weltweit." Spenden 
    werden erbeten: Caritasverband des Erzbistums Paderborn, 
    IBAN54 4726 0307 0000 0043 00, Stichwort: "Kamishli"
8. Telefon Seelsorge Paderborn – Jeder braucht mal Hilfe: 
    – In Zahlen: Die TelefonSeelsorge Paderborn richtet sich 
    mit ihrem Angebot von Seelsorge und Beratung an Menschen 
    sowohl in akuten wie auch chronischen Krisen oder 
    Belastungssituationen. Ihr Einzugsgebiet umfasst die 
    Kreise Höxter und Paderborn sowie den östlichen Teil des 
    Kreises Soest. Der Dienst am Telefon wird von 
    Ehrenamtlichen geleistet. Er erfolgt rund um die Uhr und 
    wird ergänzt durch Beratung per Mail und Chat. 
    TelefonSeelsorge ist ein kirchliches Angebot, das sich der 
    Suche des Menschen nach Gesundheit, persönlichem Wachstum 
    und "Heil" verpflichtet sieht. Es ist gratis, so wie auch 
    Gottes Gnade (gratia) und Gottes Heilszuspruch 
    unentgeltlich sind. Und wenn dies – wie im obigen Beispiel 
    – in einem Kontakt gelingt, so wird nicht nur ein Mensch 
    aufgerichtet, sondern Gottes Zuwendung exemplarisch 
    erfahrbar, ohne dass explizit eine religiöse Deutung 
    angesprochen wird. Damit macht die TelefonSeelsorge und 
    auch die Paderborner Stelle ein spezifisches Angebot. Sie 
    versteht dieses als einen eigenen und ergänzenden Beitrag 
    zur psychosozialen Versorgung des Einzugsbereichs und 
    – mit der Beteiligung an der bundesweiten Onlineberatung 
    – auch darüber hinaus. – Sorgen kann man teilen: 
    0800/1110111 
    0800/1110222 
    telefonseelsorge.de
9. Die nächsten Pfarrnachrichten erscheinen am 25.06.2021
    für die Zeit vom 01.07.2021 bis 31.07.2021 
    Redaktionsschluss: Mittwoch, 16. Juni 2021
-------------------------------------------------------------------------------------------
Alles Gute sowie Gottes Segen und Gesundheit,
dies wünschen Ihnen Ihr Seelsorgeteam
-------------------------------------------------------------------------------------------
Pfarrbüro für die Kirchengemeinde Lichtenau:
Sekretärinnen: E. Jung, G. Lauhoff, A. Rücker, B. Weber
Sprechzeiten, Kontakte:
dienstags u. freitags von 9 - 11 Uhr
donnerstags von 15 - 17 Uhr
Tel.: 0 52 95 / 9 85 60
Notfallnummer: 0 171 11 97 84 6
E-Mail:

Texte für den Pfarrbrief an die E-mail:

06/2021 – Lesejahr B         für die Zeit vom 01.06. bis 30.06.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Internetpfarrbrief beinhaltet die Gottesdienste und Nachrichten 
von St. Kilian Lichtenau mit den Kapellengemeinden St. Antonius 
Hakenberg und St. Marien Ebbinghausen, sowie die Nachrichten des 
Gesamtpastoralverbundes. Den Pastoralverbundsbrief mit allen 
Ortschaften finden sie unter www.pv-lichtenau.de.
-------------------------------------------------------------------------------------------
St. Kilian Lichtenau u. Kapellengemeinden Hakenberg u. Ebbinghausen:
-------------------------------------------------------------------------------------------
Anmeldezeiten für die Wochenendgottesdienste ab dem 01. Mai:
In Lichtenau bitten wir Sie die Anmeldungen donnerstags in 
der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer: 
0157 – 37 87 89 69 zu tätigen. 
– Wenn donnerstags Feiertage sind, finden die Anmeldezeiten 
dienstags statt!!!
- Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten, an denen keine 
Anmeldung erforderlich ist, ein entsprechend ausgefülltes 
Formular mit Ihren Kontaktdaten mit (diese Vordrucke liegen 
in den Kirchen reichlich zur Mitnahme aus oder zum Dowload 
unter "Aktuelles"!) Sollten Sie diesen Vordruck nicht 
mitbringen, müssen Ihre Daten kurzfristig vom Ordnungsdienst 
in der Kirche erfasst werden.

Donnerstag, 3. Juni 
Fronleichnam 
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 mit anschließender Aussetzung und 
                 sakramentalem Segen
                 + Heinz Tölle

Freitag, 4. Juni 
Herz-Jesu-Freitag
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Herz-Jesu-Messe 
                 mit sakramentalem Segen
                 für die Heimatlosen und Flüchtlinge

Sonntag, 6. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 und sakramentaler Segen anlässlich des Lobetages 
                 am Ehrenmal
                 1. Jahresamt + Cäcilia Schonlau; ++ Franz u. 
                 Agnes Leifeld; ++ Ehel. Johannes u. Anna
                 Benteler
                 Kollekte: Förderung von Priesterberufen

Freitag, 11. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 Heiligstes Herz Jesu
                 für die Christen im Nahen Osten

Sonntag, 13. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hochamt 
                 Sechswochenamt + Gotthard Täuber; + Lisa Leifeld; 
                 ++ der Fam. Koch - Wrede - Böhner - Leifeld; 
                 ++ Xaver u. Burkhard Schulze; + Dienlein Gottwick; 
                 ++ Ehel. Maria u. Willy Hillebrand; ++ Ferdinand 
                 u. Helene Leifeld u. Schwester Pia; Leb. u. 
                 ++ der Fam. Westemeyer; + Josef Block; 
                 + Anton Wigge
                 Kollekte für unsere Pfarrgemeinde

Freitag, 18. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hl. Messe 
                 für die Einheit der Christen

Samstag, 19. Juni
10.00 Uhr: Lichtenau: 
                   Beichte der Kommunionkinder
10.30 Uhr: Lichtenau: 
                   Beichte der Kommunionkinder

Sonntag, 20. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hochamt 
                 Leb. u. ++ unserer Pfarrgemeinden im Pastoralen Raum
10.45 Uhr: Lichtenau: 
                   Hochamt Feier der Erstkommunion
                   für die ++ Angehörigen der Erstkommunionkinder
14.30 Uhr: Lichtenau: 
                   Dankandacht zur Erstkommunion
                   Kollekte für unsere Pfarrgemeinde

Donnerstag, 24. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 zu Ehren der Geburt des Hl. Johanns des Täufers
                 Um Einheit im Glauben und für die verfolgten 
                 Christen

Freitag, 25. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hl. Messe - als kfd Messe 
                 Leb. u. ++ der Familie Schlüter; 
                 + Bernhardine Gottwick; + Hannelore Leinkenjost, 
                 ++ Ehel. Mathilde u. Johannes Höschen

Sonntag, 27. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Hochamt am Ehrenmal 
                 - mit Beteiligung der Schützen 
                 Jahresamt + Bernhardine Rehermann; 
                 ++ der Fam. Wagemeyer - Ernst - Schäfers; 
                 ++ Margareta u. Willy Wieneke; 
                 ++ Heribert Rehermann und Sohn Reinhard; 
                 + Hans-Josef Schäfers; Leb. u. ++ Mitglieder
                 des Heimatschutzvereins Lichtenau, ++ Ehel. Johannes u. 
                 Christine Dreier, ++ Ehel. Johannes u. Maria Hüneke u. 
                 Sohn Andreas
                 Kollekte für unsere Pfarrgemeinde
14.30 Uhr: Lichtenau: 
                   Tauffeier

Dienstag, 29. Juni
9.00 Uhr: Lichtenau: 
                 Festhochamt 
                 zu Ehren des Hl. Petrus und Hl. Paulus, Apostel
                 Für die Heimatlosen und die Flüchtlinge

1. Lobeprozession: 
    Sonntag, 06. Juni – Hochamt um 9:00 Uhr am Ehrenmal. Da auch in 
    diesem Jahr die Lobeprozession wegen der Corona Pandemie nicht 
    stattfinden kann, feiern wir wieder – bei jedem Wetter – ein 
    Festhochamt am Ehrenmal. Für Sitzgelegenheit ist gesorgt. Nach 
    derzeitigem Stand ist eine Anmeldung erforderlich und zwar am 
    Dienstag, 01. Juni in der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter der Tel. 
    Nr. 0157 37 87 89 69. Es gelten die Corona Regeln.
2. Erstkommunionkinder: 
    Das Üben der Erstkommunionkinder findet nach der Beichte, am 
    Samstag, 19. Juni statt.
3. Nachruf: 
    "Der Herr ist mein Hirt; er führt mich an Wasser des Lebens." 
    – Psalm 23 
    Die Pfarrgemeinde St. Kilian Lichtenau trauert um Gotthard Täuber! 
    Am Donnerstag, 22. April 2021 hat Herr Gotthard Täuber friedlich 
    und voll Vertrauen im Alter von 85 Jahren sein Leben in Gottes 
    Hände zurückgelegt. Tief verwurzelt im Glauben hat sich Herr 
    Täuber in das Leben der Pfarrgemeinde St. Kilian Lichtenau 
    eingebracht und wirkte lange Jahre aktiv in den Gottesdiensten 
    als Kommunionhelfer und Lektor. Auch das Gebet der Pfarrgemeinde 
    während des Kirchenjahres leitete er in unterschiedlichen 
    Andachten. Außerdem gedachte er sehr würdevoll der Verstorbenen 
    im Totengebet. Dieses gemeinsame Gebet war für die Angehörigen 
    immer eine Erfahrung der Gemeinschaft mit Christus und eine 
    Erfahrung menschlicher Gemeinschaft, die stärker ist als der 
    Tod. Im Glauben an die Auferstehung und im Gebet bleiben wir 
    ihm auf ewig verbunden. 
    Die Pfarrgemeinde St. Kilian spricht der Familie Täuber ihr 
    tiefes Mitgefühl aus. Wir werden Gotthard Täuber stets ehrend 
    gedenken und wissen ihn in Gottes gütigen, alles bergenden 
    Händen. Wir empfehlen ihn dem Gebet der Gläubigen und werden 
    seiner in den heiligen Messen gedenken.
4. Alle Pfarrbüros geschlossen: Aufgrund der aktuellen 
    Coronasituation bleiben die Zentralbüros in Bad Wünnenberg 
    und Lichtenau auch weiterhin noch geschlossen, ebenso die 
    Pfarrbüros in Bleiwäsche, Fürstenberg, Haaren, Helmern, 
    Leiberg, Atteln, Herbram und Holtheim. Wir bitten um 
    Beachtung! Die Zentralbüros in Bad Wünnenberg (Sprechzeit: 
    montags von 16 bis 18 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr) 
    und Lichtenau (Sprechzeit: dienstags und freitags von 9 bis 
    11 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr) erreichen Sie zu 
    den genannten Öffnungszeiten gerne telefonisch. Die 
    Pfarrbüros sind auch über die Mailadressen zu erreichen. 
    Bad Wünnenberg: E-Mail: 
    wuennenberg [at] pastoralverbund-wuennenberg.de oder 
    Lichtenau – E-Mail: buero [at] pv-lichtenau.de
5. Konkretisierung der Gottesdienstordnung für den Pastoralen 
    Raum: 
    Liebe Schwestern und Brüder, in den letzten Wochen haben sich 
    noch einige Konkretisierungen der Neuen Gottesdienstordnung 
    ergeben. Diese möchten wir Ihnen hier erläutern: Für die 
    gesetzten Messen, samstags 17.00 Uhr Vorabendmesse in Bad 
    Wünnenberg; sonntags 09.00 Uhr in Lichtenau und 18.00 Uhr in 
    Bad Wünnenberg, sollen keine besonderen Gottesdienste 
    gefeiert werden (Erstkommunion, ...). Diese drei Messen 
    sind als verlässlich gesetzt für den gesamten Pastoralen 
    Raum vorgesehen. So können die Gläubigen aus den acht 
    Gemeinden, in denen jetzt schon nicht jeden Sonntag eine 
    Hl. Messe gefeiert wird, an diesen Messfeiern teilnehmen. 
    Natürlich ist dies auch in den anderen Orten möglich, 
    zurzeit aber durch die besonderen Bedingungen nicht immer 
    so einfach. Daraus ergibt sich, dass die Feiern der 
    Erstkommunion in den Pfarreien Wünnenberg und Lichtenau 
    nicht an deren gewohnter Messzeit, sondern zu einer anderen 
    Zeit gefeiert werden. – Anmeldungen zu den Gottesdiensten 
    siehe unten. Für die Erstkommunionfeiern in den anderen 
    Orten, die sich von Juni bis Oktober ziehen, gilt die Bitte 
    an die Besucher, falls die Kirche zu klein ist, auf die Messen 
    in den anderen Orten auszuweichen.
    Auch wenn Schützenfeste in diesem Jahr nicht gefeiert werden 
    können, finden doch in einigen Orten Gottesdienste anlässlich 
    des Schützenfesttermins statt. In den letzten Wochen hat sich 
    das Pastoralteam mit den Verantwortlichen der Schützenvereine 
    und Bruderschaften digital getroffen und eine Möglichkeit 
    entwickelt, wie Gottesdienste zu den Schützenfesten auch in 
    Zukunft unter den Bedingungen der neuen Gottesdienstordnung 
    stattfinden können. Um den gewohnten Ablauf der Schützenfeste 
    zu ermöglichen und gleichzeitig nicht die neue 
    Gottesdienstordnung für die gesamte Schützenfestzeit außer 
    Kraft zu setzen, können auch in Zukunft Schützengottesdienste 
    zu den gewohnten Zeiten stattfinden. Welche Art von 
    Gottesdienst jeweils gefeiert werden kann, hängt von der 
    Gottesdienstordnung ab. 
    Ihr Pastoralteam
6. Werktagsmessen / Seelenämter: Wir weisen darauf hin, dass an 
    den Tagen, an denen nachmittags ein Seelenamt stattfindet, 
    die Werktagmesse entfällt. Die Intentionen des Tages werden 
    von den Sekretärinnen auf eine andere Messe verschoben. Bei 
    entsprechenden Terminwünschen wenden Sie sich bitte an die 
    Büros. Vielen Dank.
7. Gottesdienstanmeldungen: 
    In Bad Wünnenberg bleibt die telefonische Anmeldung bestehen. 
    Allerdings zeigt die Erfahrung, dass es nur noch erforderlich 
    ist, die Anmeldungen morgens entgegen zu nehmen. Daher bitten 
    wir Sie, sich donnerstags (bzw. dienstags – s.Info im Text) 
    telefonisch in der Zeit von 9 – 12 Uhr unter der Telefonnummer: 
    02953-285 für einen Gottesdienstbesuch anzumelden. - Im 
    Lichtenauer Bereich sind die Anmeldungen zu den Gottesdiensten 
    ab dem 01. Mai – bis auf St. Kilian Lichtenau und Iggenhausen 
    – nicht mehr erforderlich. In Lichtenau bitten wir Sie die 
    Anmeldungen ebenfalls donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr 
    unter der Telefonnummer: 0157 – 37 87 89 69 zu tätigen. – Wenn 
    donnerstags Feiertage sind, finden die Anmeldezeiten dienstags 
    statt!!! -- Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten, an denen 
    keine Anmeldung erforderlich ist, ein entsprechend ausgefülltes 
    Formular mit Ihren Kontaktdaten mit (diese Vordrucke liegen in 
    den Kirchen reichlich zur Mitnahme aus!) Sollten Sie diesen 
    Vordruck nicht mitbringen, müssen Ihre Daten kurzfristig vom 
    Ordnungsdienst in der Kirche erfasst werden. – ( Information: 
    Die Daten dienen Ihrem sowie dem Schutz aller anderen Besucher 
    der Gottesdienste, da damit im Falle einer Infektion einzelner 
    Personen mit dem Coronavirus Infektionsketten durch das 
    Gesundheitsamt nachverfolgt werden können. - Die Erhebung 
    Ihrer Daten erfolgt auf Grundlage der rechtlichen Vorgabe 
    gem. § 6 Abs. 1 lit. d) KDG i.V.m. § 3 CoronaSchVO mit Ihrem 
    Einverständnis. - Bitte beachten Sie, dass, sollten Sie uns 
    Ihre Daten nicht zur Verfügung stellen wollen, eine Teilnahme 
    am Gottesdienst leider nicht möglich ist. - Ausführliche 
    Informationen zum Datenschutz finden Sie auf einem Aushang im 
    Eingangsbereich der Kirche. Diese Daten werden nach Ablauf von 
    4 Wochen vernichtet.)- Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die 
    Büros in Bad Wünnenberg und Lichtenau.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Pastoraler Raum:

1. Prozessionen: Aufgrund der Corona Pandemie und den 
    aktuellen Schutzverordnungen können auch in diesem Jahr 
    zu Fronleichnam keine Prozessionen stattfinden. – Genaue 
    Informationen finden Sie auf der Homepage des Erzbistums 
    Paderborn. – Wie die Messen in den einzelnen Orten 
    stattfinden, sehen Sie jeweils unter den Gemeinden 
    aufgeführt.
2. Fronleichnam – Hochfest des Leibes und Blutes Christi: Im 
    Zentrum des Hochfestes stehen Leib und Blut Christ, ER 
    selbst mitten unter uns. In dieser Zeit, in der 
    Prozessionen nicht möglich sind, laden wir in unserem 
    Pastoralen Raum ein, sich IHM auszusetzen, bei IHM zu 
    verweilen, sich von IHM beschenken und bestärken zu 
    lassen. In der Pfarrkirche St. Antonius zu Wünnenberg 
    sind alle eingeladen, nach dem Hochamt bis zur 
    Sakramentsandacht um 18.30 Uhr bei IHM zu verweilen. 
    Dieselbe Möglichkeit besteht in der Pfarrkirche St. Cyriakus 
    zu Kleinenberg in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. ER 
    setzt sich im Sakrament des Brotes in dieser Zeit uns 
    Menschen dort aus. In der Pfarrkirche St. Marien zu 
    Fürstenberg sind alle, denen es wichtig und wertvoll ist, 
    um 19.00 Uhr zu stillen Anbetung eingeladen.
3. Firmung im Pastoralen Raum: Im November wird das Sakrament 
    der Firmung den Jugendlichen der Klassen 9 und 10 in 
    unserem Pastoralen Raum gespendet. Die Jugendlichen 
    werden im Juni angeschrieben und erhalten nähere 
    Informationen zur Firmung und zur Firmvorbereitung, die in 
    diesem Jahr, der Situation geschuldet, eher auf digitalem 
    Weg stattfinden wird. Sollte jemand keine Post bekommen, 
    bitten wir darum, sich im jeweiligen Pfarrbüro oder per 
    E-Mail bei Gemeindereferent Wiedenstritt 
    (gemeindereferent-wiedenstritt [at] pv-wuennenberg.de) zu 
    melden.
4. Pfarrer i. R. Johannes Sprenger: Nun also doch Bad Wünnenberg: 
    In der März-Ausgabe der Pfarrnachrichten wurde eine 
    reduzierte Gottesdienstordnung auch mit dem Weggang von Pastor 
    Wippermann und meinen Plänen begründet, eine altersgerechte 
    Wohnung in Paderborn zu suchen. Eine solche Wohnung hatte ich 
    inzwischen gefunden, und eine weitere Möglichkeit – ebenfalls 
    in Paderborn – tat sich auf. Doch dann waren es einige 
    pfiffige Wünnenberger, die von einer freien Wohnung vor Ort 
    im Haus der Gesundheit wussten. Die Plätze dort waren seit 
    langem ausgebucht, doch hatte eine Partei einen Rückzieher 
    gemacht. So wurde ich auf diese Wohnung angesetzt – mit Erfolg. 
    Im Juni werde ich dort meine neue Wohnung beziehen. Ist damit 
    die gekürzte Gottesdienstordnung hinfällig? Keineswegs! 
    Sicher werde ich weiter gern für Aushilfen etwa in 
    Ferienzeiten oder bei Krankheiten von Mitbrüdern da sein. 
    Aber mit dem Älterwerden darf es dann auch dabei bleiben. 
    Schließlich soll es nicht so weit kommen, dass ein Raunen 
    durch die Kirche geht, wenn ich aus der Sakristei zum 
    Gottesdienst komme: "Schon wieder der Alte!" Jene, die das 
    jetzt schon tun, bitte ich um liebende Geduld. Also dann 
    weiter hier vor Ort – mit dem Herrn unterwegs. 
    Johannes Sprenger
5. Pfarrsekretärin Frau Barbara Hesse: Verabschiedung von 
    Barbara Hesse in den Ruhestand Die Pfarrgemeinde 
    St. Antonius von Padua Bad Wünnenberg verabschiedet Frau 
    Barbara Hesse am Sonntag, 13. Juni um 9:00 Uhr in der 
    heiligen Messe aus ihrem langjährigen Dienst als 
    Pfarrsekretärin in den Ruhestand. Frau Hesse war seit dem 
    01. Januar 1998 als Pfarrsekretärin in St. Antonius von 
    Padua Bad Wünnenberg zum Wohle der Gemeinde tätig. – Die 
    große Anzahl von vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben 
    hat Barbara Hesse in all den Jahren mit viel Einsatz 
    gemeistert. – Hilfsbereitschaft und Entgegenkommen im 
    Umgang mit den Menschen, Zuverlässigkeit, Engagement und 
    die erforderliche Diskretion waren für sie eine 
    Selbstverständlichkeit bei ihrer Tätigkeit als 
    Pfarrsekretärin. - Barbara Hesse überblickte alle Bereiche 
    der Pfarrei und sorgte für einen reibungslosen Ablauf im 
    Pfarrbüro. Im Namen der Haupt- und Ehrenamtlichen, des 
    Pfarrgemeinderates, des Kirchenvorstandes sowie der 
    pfarrlichen Gruppen sprechen wir Barbara Hesse ein 
    herzliches Dankeschön für ihren Dienst aus und wünschen 
    ihr alles Gute, Gottes Segen und Gesundheit für ihren 
    wohlverdienten Ruhestand.
6. Caritas international: Corona-Pandemie in Indien – Die 
    Lage ist dramatisch. "Es ist ein Corona-Tsunami, der 
    unser Land gegenwärtig überrollt", erklären 
    Caritasmitarbeiter und -mitarbeiterinnen aus Indien. 
    Caritas international als Hilfswerk des Deutschen 
    Caritasverbandes unterstützt die umfangreichen Arbeiten 
    der indischen diözesanen Caritas-Organisationen. "Die 
    Kirche und unsere lokalen Partner in Indien betreiben 
    viele Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen. Hier 
    können wir das indische Gesundheitssystem direkt entlasten 
    und tatkräftig helfen", erläutert der Indienreferent des 
    Caritasverbandes. 
    Ihre Spende rettet Leben: Spendenkonto Caritas international 
    Stichwort: CX00422 
    IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02 
    Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe 
    BIC: BFSWDE33KRL 
    Unter www.caritas-international.de gibt es tagesaktuell 
    Informationen über die Entwicklungen und die Hilfsprojekte 
    vor Ort.
7. Caritasverband für das Erzbistum Paderborn: 
    Hilfe für Syrien. Der Paderborner Caritasvorsitzende 
    schreibt: "Wir hoffen auf Unterstützung für Menschen in 
    Syrien. Seit einem Jahrzehnt ist das Land im Bürgerkrieg. 
    Eine flächendeckende medizinische Versorgung gibt es schon 
    lange nicht mehr dort, und wo es sie gibt, ist sie nicht 
    erschwinglich. Um so bedeutender ist es, dass ein seit 
    Jahren durch uns maßgeblich finanziertes ambulantes 
    medizinisches Zentrum in Kamishli alle Menschen der Region 
    kostenfrei behandelt. Corona trifft und betrifft uns alle, 
    vor allem aber die Ärmsten der Armen weltweit." Spenden 
    werden erbeten: Caritasverband des Erzbistums Paderborn, 
    IBAN54 4726 0307 0000 0043 00, Stichwort: "Kamishli"
8. Telefon Seelsorge Paderborn – Jeder braucht mal Hilfe: 
    – In Zahlen: Die TelefonSeelsorge Paderborn richtet sich 
    mit ihrem Angebot von Seelsorge und Beratung an Menschen 
    sowohl in akuten wie auch chronischen Krisen oder 
    Belastungssituationen. Ihr Einzugsgebiet umfasst die 
    Kreise Höxter und Paderborn sowie den östlichen Teil des 
    Kreises Soest. Der Dienst am Telefon wird von 
    Ehrenamtlichen geleistet. Er erfolgt rund um die Uhr und 
    wird ergänzt durch Beratung per Mail und Chat. 
    TelefonSeelsorge ist ein kirchliches Angebot, das sich der 
    Suche des Menschen nach Gesundheit, persönlichem Wachstum 
    und "Heil" verpflichtet sieht. Es ist gratis, so wie auch 
    Gottes Gnade (gratia) und Gottes Heilszuspruch 
    unentgeltlich sind. Und wenn dies – wie im obigen Beispiel 
    – in einem Kontakt gelingt, so wird nicht nur ein Mensch 
    aufgerichtet, sondern Gottes Zuwendung exemplarisch 
    erfahrbar, ohne dass explizit eine religiöse Deutung 
    angesprochen wird. Damit macht die TelefonSeelsorge und 
    auch die Paderborner Stelle ein spezifisches Angebot. Sie 
    versteht dieses als einen eigenen und ergänzenden Beitrag 
    zur psychosozialen Versorgung des Einzugsbereichs und 
    – mit der Beteiligung an der bundesweiten Onlineberatung 
    – auch darüber hinaus. – Sorgen kann man teilen: 
    0800/1110111 
    0800/1110222 
    telefonseelsorge.de
9. Die nächsten Pfarrnachrichten erscheinen am 25.06.2021
    für die Zeit vom 01.07.2021 bis 31.07.2021 
    Redaktionsschluss: Mittwoch, 16. Juni 2021
-------------------------------------------------------------------------------------------
Alles Gute sowie Gottes Segen und Gesundheit,
dies wünschen Ihnen Ihr Seelsorgeteam
-------------------------------------------------------------------------------------------