Die Umsetzung des Leitbildes in der Pfarrgemeinde zeigt sich in verschiedenen Aktivitäten: Teilnahme an allen kirchlichen Festivitäten, Aktion "Rumpelkammer", Entsorgen der Christbäume, Ausführung von Renovierungsarbeiten an der Annenkapelle, Verkauf von Kaffee und Kuchen gemeinsam mit den Landfrauen am Annentag für entstehende Renovierungskosten und Ausrichtung des Kolpinggedenktages.
1993 startete die Kolpingsfamilie die große Aktion "Wir reden nicht nur, wir helfen". Hierbei wurden 42.051,13 DM gesammelt, deren größter Teil für ein Schulprojekt in Argentinien eingesetzt wurde, das unter der Verantwortung von dem in Lichtenau gut bekannten Bischof Roberto Rodriguez stand. Der Rest wurde für die Entwicklung ländlicher Kleinbauern in Mexiko eingesetzt. Auch an geselligen Festen ist die Kolpingsfamilie aktiv beteiligt, sie veranstaltet Familiennachmittage, richtet den jährlichen Erntedankzug und bis vor kurzem auch den Ernteball aus. 40 Jahre hat die Spielschar der Kolpingsfamilie auch den Karneval gestaltet.

Ein besonderer Höhepunkt der Kolpingsfamilie war die Seligsprechung Adolf Kolpings im Jahre 1991, zu der eine stattliche Anzahl von Mitgliedern aus Lichtenau nach Rom reisten. Ebenfalls nahmen an dem 10-jährigen Gedächtnis der Seligsprechung in Rom wieder Lichtenauer Kolpingsbrüder und -schwestern teil.

Klicken Sie bitte auf die unten stehenden Bilder der Romfahrt, um sie zu vergrößern.
Die Kolpingsfamilie trifft sich jeden 1. Montag im Monat zur Versammlung und Diskussion.

Ansprechpartner ist der 1.Vorsitzende:

Franz Günther
Kilianstr. 10
33165 Lichtenau

Weitere Mitglieder des Vorstandes:

2. Vorsitzender Andreas Hartmann
Schriftführer Heinz Müller
Kassierer Markus Pilch